Aktuelles

Liebe Bürgerinnen und Bürger,   wir möchten uns zuerst einmal herzlich bei Ihnen für die insgesamt hohe Wahlbeteiligung bedanken. Zeigt es uns doch dass hier politisch interessierte wie auch gebildete Bürger leben, die sehr wohl etwas bewegen wollen. Sie haben erkannt dass es auf Inhalte und weniger auf die Quantität, welche sich in der Menge an Wahlplakaten niederschlug, ankommt. Hierfür steht „Unser Jan“. Auch wir als CDU-Leiselheim sehen uns somit in unserer Arbeit für Sie und den Ort bestätigt und freuen uns weiterhin tatkräftig für Sie da zu sein. Einige wenige Stimmen, so scheint es, sind abgewandert - diese gilt es nun wieder zurück zu holen. Wir müssen und werden uns diesem Thema stellen. Hier ist unser Zusammenhalt gefragt. Kommen Sie auf uns zu und arbeiten mit uns gemeinsam auch an diesen Themen.   Vielen Dank. Ihr CDU-Team Leiselheim
Nicht wie sonst üblich mit Holz, sondern mit Styropor wurde am letzten Samstag in der Schreinerei Martin in Worms-Hochheim gearbeitet. Schreinermeister Edgar Martin, von der Hochheimer Kerbe auch als "Heiner der Schreiner" bekannt, stellte den Verantwortlichen von "Pfrimm in Flammen" seine Werkstatt gerne zur Verfügung, da er wusste, dass dies einer guten Sache dient. Aus 60 Styroporplatten entstanden so 1200 neue Boote. Diese werden an alle Kinder kostenlos verteilt, die kein eigenes Boot mitbringen. Da der Trend zu selbst gebauten Schiffen von Jahr zu Jahr steigt, werden nicht mehr ganz so viele Styroporboote wie in den Anfangsjahren benötigt. Jetzt wurde schon mal für die nächsten Jahre Vorrat geschaffen. Winston Effenberger, Thomas Scherer und Stefan Hüttenberger wurden fachmännisch an der großen Kreissäge eingewiesen. Hier war oberste Vorsicht geboten. Alle Boote sägte man auf ein einheitliches Maß und schrägte den Bug ab. Heiner Fürst bohrte mit einer Spezialmaschine die Einbuchtungen für die Teelichter, da jedes Boot beleuchtet sein wird. Nach fünf Stunden war alles fertig und die Werkstatt wurde vom "Schneesturm" gereinigt. Am Freitag, 29.09.2017 dürfen die Kinder wieder ihre Boote zu Wasser lassen.  Denn dann heißt es im Pfrimmpark zum 19. Mal  "Pfrimm in Flammen"
Quelle -  Wormser Zeitung:HOCHHEIM/LEISELHEIM/ PFIFFLIGHEIM - (red). Bei der gemeinsamen Mitgliederversammlung der CDU-Orstverbände wurden unlängst verdiente und langjährige Mitglieder geehrt. Wie standhaft die Treue zur Union sein kann, wurde besonders anschaulich bei Wolfgang Hasch, den der Hochheimer Unionsvorsitzende Heiner Fürst für 25 Jahre Mitgliedschaft ehren konnte: Hasch ist Ehrenbürger Hochheims, einstiger Leiter des Wormser Ordnungsamtes und gilt als Kenner der Historie Hochheims. Hasch berichtete, dass er, kurz bevor er einst als junger Mann in die CDU eintreten wollte, im Wahlbezirk von Helmut Kohl angefragt habe, ob er denn helfen könne beim Plakate kleben – und wie er von Mitarbeitern damals ziemlich abgebügelt worden sei. Schmunzelnd berichtete er: „Sie haben mich aber nicht abwimmeln können – ich bin trotzdem Mitglied geworden.“ Für 40 Jahre Mitgliedschaft ehrte Fürst Eckhard und Jutta Truschel und hob deren Fleiß und Erfolg im gleichnamigen Elektro-Unternehmen hervor. Bei CDU-Aktionen wie „Pfrimm in Flammen“ oder dem Bau des Schreinermuseums stellten sie Ausrüstung und Wissen zur Verfügung. Vielfältig engagiert Zu den Geehrten aus Leiselheim gehört Christof Kühn, der sein 25-jähriges Jubiläum in der CDU feiern konnte. Für seine 40-jährige Mitgliedschaft wurde Helmut Müller geehrt: „Ein Vierteljahrhundert hat Helmut Müller die Entwicklung des 1942 eingemeindeten Stadtteils maßgeblich mitgeprägt“, lobte Stefan Hüttenberger und zitierte Müllers Lebensphilosophie: „Ich wollte nicht nur rummeckern, sondern selbst mitgestalten.“ Alois Marschall wurde für 50 Jahre Mitgliedschaft in der CDU geehrt. Er ist im katholischen Männerverein tätig, der sich der Pflege des katholischen Brauchtums angenommen hat. Des Weiteren ist er Mitglied in der Kolpingfamilie und hilft dabei, schwer vermittelbare Jugendliche ins Berufsleben zu integrieren. Aus Pfiffligheim wurden Maria Sonnenberg und Dr. Horst Hermann Knuth geehrt, die allerdings nicht anwesend sein konnten. Sonnenberg wird für 40 Jahre Mitgliedschaft in der Union geehrt. Sie ist unter anderem langjähriges Mitglied im Sozialausschuss der Stadt Worms, Schöffin am Amtsgericht Worms, Vorstandsmitglied der Frauen Union, Mitbegründerin des Frauenhauses Worms sowie langjähriges Vorstandsmitglied des Vereins Frauenhaus. Knuth erhält für 25 Jahre CDU-Mitgliedschaft Urkunde und Abzeichen: Knuth war von 1979 bis 1988 Bürgermeister der Stadt Worms sowie im gleichen Zeitraum Sozialdezernent.