Seite

Ausgewählte Anträge/Anfragen…

Vorsitz / Ansprechpartner: Johann Nock

 

Der CDU-Ortsverband Leiselheim stieß in den vergangenen Jahren eine Reihe wichtiger Entwicklungen für unseren Ort an und setzt sich seit jeher für die Belange der Leiselheimer ein.

Im Folgenden finden Sie eine Auswahl unserer Anträge und Anfragen im Ortsbeirat:

 

Fehlende Radwege zwischen Pfeddersheim und Leiselheim: Der bisher für Fußgänger und Radfahrer nutzbare Bürgersteig ist für Radfahrer verboten worden. – Aus Gründen der Sicherheit sollte der alte Zustand wieder hergerstellt werden: Antrag vom 24. 09. 2013.
ZUM ANTRAG

 

Verkehr  Pfeddersheimer Straße: Die Bürger in der Pfeddersheimer Str. – Winzerstr. haben in einer Versammlung ihren Willen bekundet, wie man die Situation entschärfen könnte. Dazu hat die CDU einen Prüfantrag an die Stadt gerichtet. (Sept. 2013)
ZUM ANTRAG

 

Wege in Nievergolt- und Winzerstr.: Der Fahrradweg hat im Bereich Leiselheim eine “Überhöhung”, die als Gefahrenquelle entfernt werden muss. – Der Unkrautbewuchs am Bürgersteig muss bekämpft werden.
ZUM ANTRAG (1) ZUM ANTRAG (2)

 

Sicherung des Schulgeländes: Nachdem an der Pfrimmtalschule (“Diesterwegschule”) die Bauarbeiten ihrem Ende zugehen., sollte man auch an einen stabilen Zaun denken; hierzu unser Antrag vom 29.  05. 2012
ZUM ANTRAG

 

Fußweg zum/vom Kindergarten: Der Weg von der Dunantstraße zur Rothrockstraße ist für Kinder nicht sicher; wir beantragen in der Sitzung am 13. 09. 2011 eine “Sicherung”.
ZUM ANTRAG

 

DSL-Leitung: Am 17. 05. 2011 haben wir den Antrag gestellt, dass die Telekom auch für Leiselheim eine schnelle DSL-Leitung ermöglichen soll.
ZUM ANTRAG

 

Geschwindigkeitsreduzierung am Ortseingang Ost: In der Sitzung am 17. 05. 2011 haben wir gefragt, wann die zugesagte Geschwindigkeitsreduzierung eingeführt wird.

 

Buslinie zum Klinikum: Die Buslinien für Worms werden neu verhandelt; wir wollen, dass Leiselheim hier besser eingebunden wird (Antrag vom 25. 02. 2011).


Der Durchgangsverkehr
soll besser geregelt werden; wir wollen auf der Strecke eine “Rechts-vor- links-Regelung”. (Antrag vom 7. 9. 2010) Die wurde uns abgelehnt. – Eine Überwachung nur der Engstelle Winzerstraße ist auch nicht möglich (Antrag der SPD), so dass wir einen Änderungsantrag für die östliche Einfahrt gestellt haben. – Dieser wurde zur Grundlage für einen gemeinsamen Antrag des Ortsbeirats.


Vorfahrt für Durchgangsverkehr:
In Leiselheim sollte auch auf der Durchgangsstraße (Pfeddersheimer Str. – Winzerstraße) “rechts vor links” gelten. (Antrag vom 07. 09. 2010) Diese Maßnahme würde eine erhebliche Verkehrsberuhigung im Bereich der Winzerstr. bringen (z. B. Einmündungen der Laurentiusstr., der G.-Hauptmann-Str., der A.-Schweitzer-Str.).


Lärmschutz (Autobahn):
Für Leiselheim besteht eine erhebliche Lärmbelästigung durch den unzu- reichenden Lärmschutz an der Autobahnbrücke. Ein besonderes Augenmerk ist darauf zu richten, dass die Brückenanschlüsse offenbar so abgenutzt sind, dass jedes Fahrzeug einen Knall auslöst. – Anlass für diesen Antrag (antrag vom 07. 02. 2010) sind die vielen Beschwerden Leiselheimer Bürger, die bei uns eingegangen sind.

Wege im Friedhof: Es ist eine Tatsache, dass der Weg am Eingang Friedhofstr. in einem Zustand ist, der  schon für Unfälle gesorgt hat. Vorhandene Stufen und Unebenheiten müssten dringend entfernt werden: Vorhandene Stufen, Vertiefungen und Löcher führen immer wieder bei den Kirchgängern (rk. Kirche) und Friedhofbesuchern zu Unfällen. (Antrag vom 19. 05. 2010)

Parkmöglichkeit an der Diesterwegschule: Die Parkpaltzsituation an der Diesterwegschule ist schon lange schwierig. Dies macht sich besonders bei Schulanfang oder -ende bemerkbar. – Wir haben daher beantragt (Antrag vom 19. 05. 2010), dass Parkmöglichkeiten auf der Ostseite eingerichtet werden; dies wäre ohne großen Aufwand zu machen.

Beruhigung der Winzerstraße: Wir haben uns in einer fraktionübergreifenden  Initiative dafür ein- gesetzt, dass ein Konzept für die Verkehrsberuhigung der Winzerstraße aufgestellt  werden soll. Hier- zu haben wir nach dem Willen der  versammelten Bürger am 6. Nov. 2009 einen Antrag im Ortsbeirat eingebracht.